Special_header

Pop-up Lab:

State
of the Art

Science and Art
in Practice

Schwerpunkte

Das artists-in-labs program ist Teil des Institute for Cultural Studies in the Arts ICS, ein international vernetztes, transdisziplinäres Zentrum für Kulturanalyse, Kulturtheorie und Kulturgeschichte in den Künsten bezogen auf alle Gegenstandsfelder der Zürcher Hochschule der Künste.

Das Institut fragt, ob und wie die Künste kulturelle Konstruktionen reflektieren und in Frage stellen. Kulturanalytische Ansätze und Diskurse zu den Künsten werden überprüft und weiterentwickelt. Zudem wird das wechselseitige Erkenntnispotential an den Schnittstellen zu anderen (natur- und technikwissenschaftlichen) Wissenskulturen untersucht.

Die Kooperationen des artists-in-labs program und die Resultate der Untersuchungen des wechselseitigen Verhältnisses von wissenschaftlichen und künstlerischen Praxen werden in nationalen und internationalen Ausstellungen, Konferenzen und Workshops präsentiert. Wir richten uns an eine allgemein interessierte Öffentlichkeit, ein Fachpublikum, Studierende und Lehrende um so neue Erkenntnisse zu teilen, Diskussionen anzuregen und ästhetische Erfahrungen und Reflexionen zu ermöglichen.

Forschung / Vermittlung

STATE OF THE ART - SCIENCE AND ART IN PRACTICE

4 Wier Sii D'böümKonzert1

«Wier sii d'Böüm» - ein State of the Art - Science and Art in Practice - Projekt

Vom 27. April bis zum 1. Mai 2015 haben die Schüler_innen der 4. Klasse der Schule Susten eine einmalige Begegnung von Kunst und Wissenschaft miterlebt und mitgestaltet.

Die Projektwoche schloss mit einem Konzert im Tanzzentrum SOSTA in Leuk. Ein weiteres Konzert wurde am 18. Juli 2015 am Montreux Jazz Festival unter dem Titel «Nous sommes des arbres - you are variations» aufgeführt.

Das nächste Konzert findet statt am 30. Oktober 2015 im Ferme-Asile in Sion.

Am Montag versammeln sich die Kinder vor der Messstation der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL im Naturpark Pfyn-Finges. An diesem Tag sehen sie in freier Natur, was sie im Verlauf der Woche in unterschiedlichen Formen näher kennenlernen werden: den Baum und seinen Wasserkreislauf, seine Bedeutung für Mensch und Tier, Pflanzenwelt und Klima. In einer Kooperation zwischen dem artists-in-labs program der Zürcher Hochschule der Künste und der WSL experimentieren und musizieren die Kinder in Begleitung von Wissenschaftlern, Musikern und der Künstlerin Christina Della Giustina.

Szenenwechsel: Aufmerksam sitzen die Kinder in ihrem Klassenzimmer, doch heute steht kein alltäglicher Unterricht auf dem Programm. Wie atmen Pflanzen? Arthur Gessler und Andreas Rigling von der WSL erklären, mit Hilfe von Händen und Füssen, Projektionen, Zeichnungen an der Wandtafel und zwei Tischen, überladen mit Pflanzen und Gerätschaften. Gefässe werden mit Wasser gefüllt, darin wogen sanft Stängel und Blätter. Ist alles richtig arrangiert, geht das Experiment auch schon los: feine Bläschen bilden sich, die Pflanze atmet.

Wenige Stunden später: Christina Della Giustina und drei Musiker üben mit den Kindern eine Partitur über das Leben der Bäume in den vier Jahreszeiten ein. Steine schaben aufeinander, improvisierte Trommeln geben den Rhythmus vor, Blockflöten und halb volle Gläser summen und zwitschern Melodien. Es tutet und klopft, trommelt und pfeift aus allen Himmelsrichtungen; die Klänge überlagern sich, Farben und Formen fliessen über und unter einem vielschichtigen Klangteppich. Die Struktur wird vorgegeben vom Baum und den Wandlungen des Wasserkreislaufs in Wurzeln, Stamm und Blättern über das Jahr hinweg: Hitze und Kälte, Sonnentage und Regenstürme finden Ausdruck in der Komposition der Künstlerin. Vorfreude kündigt sich im Klassenzimmer an: in wenigen Stunden werden sie alle auf der Bühne stehen, vor dunklen Vorhängen und unter weichem Licht. Es ist der Lohn für eine anstrengende und inspirierende Woche im Zeichen von Kunst und Wissenschaft.

Die Projektwoche «Wier sii d’Böüm» der 4. Klasse der Schule Susten wurde von der Stiftung Mercator unterstützt und im Rahmen des Schweizerischer National Fonds SNF Agora-Projekts: State of the Art - Science and Art in Practice durchgeführt.

Linie

ART- SCIENCE: COLLABORATIONS, BODIES AND ENVIRONMENTS

Art Science Collaborations Bides And Nvironments

Bitte besuchen Sie unsere Webseite in englischer Sprache für weitere Informationen.

www.artscience.arizona.edu

Linie

MANAGING ARTISTIC INTERVENTIONS IN ORGANISATIONS:
A COMPARATIVE STUDY OF PROGRAMMES IN EUROPE

Comparative Analysis Eu 2009

Bitte besuchen Sie unsere Webseite in englischer Sprache für weitere Informationen.

Konferenzen

Overgaden. Lectures: Art + Science – Towards a Third Culture?
2014 Institute of Contemporary Art, Copenhagen

Weitere Informationen: 
www.overgaden.org

Linie

ScienceComm'14
2014 Beromünster/Sursee

Kunst vermittelt Wissenschaft: But everything was different from what I expected it to be

An der nächsten ScienceComm’14 blickt Irène Hediger im Rahmen des Schwerpunktes “Wissenschaft und Kunst” auf 10 Jahre Kollaborationen zwischen Kunstschaffenden und Wissenschaftlerinnen im Labor zurück und reflektiert anhand konkreter Beispiele Prozesse und Ergebnisse dieser intensiven und immersiven Praxiserfahrung zwischen den Disziplinen.
Davon ausgehend, dass im transdisziplinären Feld von Kunst und Wissenschaft mit den dort entstehenden Fragestellungen und Themen zukünftig ein grosses Potential für soziale und technische Innovationen liegt, werden die Herausforderungen des experimentellen Settings im Spannungsfeld von institutionellen Strukturen und deren Referenzsystemen betrachtet. Zudem werden die Bedeutung solcher Kollaborationen für die künstlerische Praxis und die wissenschaftliche Forschung aufgezeigt. Einen Einblick in erweiterte Möglichkeiten von Vermittlung und Kuration sowie einen Ausblick auf die Neukonzeption des Swiss artists-in-labs programs und dessen Positionierung werden ebenfalls präsentiert.

Weitere Informationen:
www.sciencecomm.ch

Linie

TransCultural Exchange's 2013 Conference on International Opportunities in the Arts: Engaging Minds.
2013 Boston University, Boston

Ziel der Konferenz ist es als internationales Forum für ausübende KünstlerInnen und verwandte Berufsfelder zu dienen. Die Themen der Konferenz sollen KünstlerInnen inspirieren interdisziplinär tätig zu werden.

Weitere Informationen: www.transculturalexchange.org

Linie

Kunst & Wissenschaft – Renaissance einer Arbeitsbeziehung? 
2012 Progr, Bern

Expertinnen und Experten aus Kunst und Kultur, Wissenschaft und Technologie, Politik und Förderinstitutionen trafen sich im Rahmen mehrerer Workshops, um gemeinsam über die Möglichkeiten, Herausforderungen und Perspektiven von Themen an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft / Technologie und Gesellschaft nachzudenken. 

Weitere Informationen: pdf

Linie

How Artists and Scientists collaborate 
2011 Swissnex, San Francisco

Art as Environmental Politics?
2011 Kunsthalle, Luzern

Trespassing Allowed
2008 ZHdK, Zürich

Art as a Catalyst – Science et Cité 
2006 KKL, Luzern

Illustration versus Interpretation 
2004 ZHdK, Zürich

Nomadic Transitions 
2003 ZHdK

Publikationen

ARTISTS-IN-LABS: RECOMPOSING ART AND SCIENCE • 2016

Recomposing Cover

ARTISTS-IN-LABS: RECOMPOSING ART AND SCIENCE, Publikation mit Berichten zu acht artists-in-labs Residencies aus den Jahren 2010/2011, mit Essays von Irène Hediger, Jill Scott, Lisa Blackman, Jens Hauser, Harriet Hawkins, Dieter Mersch, Arnd Schneider, Susanne Witzgall, 2016.

Herausgegeben von Irène Hediger und Jill Scott, Englisch, 268 Seiten, zahlreiche Abbildungen zu Kunst und Wissenschaft, DVD mit 8 Kurzdokumentarfilmen. Das Buch erscheint bei De Gruyter.

«artists-in-labs: Recomposing Art and Science» ist:

- die reich bebilderte Berichterstattung aus insgesamt acht Künstlerresidenzen in Forschungslabors. Protagonisten beider Seiten berichten differenziert und detailliert aus dem gemeinsamen, aussergewöhnlichen Alltag einer Kunst-Wissenschafts-Kooperation.

- die vertiefte, akademische Auseinandersetzung mit Projekten, Akteuren und Ereignissen an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft. Autorinnen aus der Biologie, Physik, Philosophie und Anthropologie sowie den Umweltwissenschaften, Neurowissenschaften und Medienwissenschaften stellen sich transdisziplinären Fragen und betreten neue Felder der Auseinandersetzung in und zwischen den Disziplinen.

- die filmische Dokumentation der Künstlerresidenzen. Eine DVD mit Kurzfilmporträts stellt die Akteur_innen und ihre Projekte vor und vermittelt einen lebendigen Eindruck von Experimenten, Expeditionen und Diskussionen, die in Labors, Ausstellungsräumen, Ateliers, Sitzungszimmern aber auch in Strassenschluchten und abgelegenen Wäldern ihre Wege gefunden haben.

Die Autor_innen:

Lisa Blackman 
Harriet Hawkins
Irène Hediger
Jens Hauser
Dieter Mersch
Arnd Schneider
Jill Scott
Susanne Witzgall

Die Künstler_innen (und ihr Labor):

Marie-France Bojanowski (cs.inf.ethz.ch )

Christina Della Giustina (wsl.ch)

Jérémie Gindre (neurocenter.unige.ch)

Sandra Huber (unil.ch/cig)

Nicole Ottiger (bmi.epfl.ch)

Steffen Schmidt (cardio-vascular.chuv.ch)

Yvonne Weber (slf.ch)

Oliver Wolf (ifi.uzh.ch/en/ailab/.html)

QUANTUM OF DISORDER • 2015

Cover Qo D E Shop

QUANTUM OF DISORDER, Publikation zum Kooperationsprojekt mit dem Museum Haus Konstruktiv, 2015
Herausgegeben von Irène Hediger und Sabine Schaschl, Englisch/Deutsch, 70 Seiten, 23 meist farbige Abbildungen

CHF 39 / EUR 29

«Quantum of Disorder» – von diesem Titel ausgehend bieten Wissenschaftler und Künstler Einblicke in ihre Welt. Ihre Fragestellungen umkreisen das Wechselspiel von Ordnung und Unordnung, System und Abweichung. Erwachsen aus einer Kooperation zwischen dem artists-in-labs program an der Zürcher Hochschule der Künste und dem Museum Haus Konstruktiv in Zürich, versteht sich dieses Buch als Versuchsanordnung, in der Erkenntnisse aus künstlerischen und naturwissenschaftlichen Prozessen aufeinandertreffen.

Mit Menschen und Maschinen, den Freiheiten der Kunst und den Gesetzen des Universums beschäftigen sich die Autoren in ihren Essays. Zu organisch tanzender Mechanik, klingenden Membranen, pendelnden Magneten und morphenden Computerbildern äussern sich die mit digitalen Medien und technischen Verfahren arbeitenden Künstler in ausführlichen Gesprächen.

Ansichten der Gruppenausstellung «Quantum of Disorder» zeigen Werke, in denen technische Präzision und Sinnlichkeit vereint sind.

Anschauen, bestellen & kaufen:

Christoph Merian Verlag

Museum für Gestaltung - eShop

THINK ART - ACT SCIENCE • 2010

9788492861705 C01

THINK ART - ACT SCIENCE: Publikation zur Ausstellung, 2010
Herausgegeben von Irène Hediger und Josep Perelló; Englisch; Spanisch; 128 Seiten mit Abbildungen in Farbe
ISBN: 978-84-393-8598-1

Für Bestellungen:

Zurich University of the Arts
Institut Cultural Studies ICS
Swiss artists-in-labs program
Telefon: +41 43 446 61 10
Email: ail.program@zhdk.ch

Bitte besuchen Sie unsere Webseite in englischer Sprache für weitere Informationen.

山水 SHANSHUI - BOTH WAYS • 2010

Shan Shui Both Ways 1

山水 SHANSHUI – BOTH WAYS: Publikation zur Ausstellung mit DVD, 2010
Herausgegeben von Irène Hediger, Englisch/Chinesisch, 76 Seiten, 32 Abbildungen in Farbe

CHF 28 / EUR 20 plus Versandkosten

Die Publikation zur Ausstellung präsentiert Werke, die an der Nahtstelle von Kunst und Wissenschaft entstanden und von kulturspezifischen Merkmalen geprägt sind. Aniu und Wenfeng Liao aus China, Alexandre Joly und Aline Veillat aus der Schweiz setzten sich während fünf Monaten mit den Forschungsschwerpunkten Umwelt, Wasser und Biologie an wissenschaftlichen Instituten in China und der Schweiz auseinander.

Die individuellen Prozesse der KünstlerInnen sind anschaulich dokumentiert und geben einen Einblick in die einzigartigen interkulturellen und disziplinären Erfahrungen, Fragen und Schwierigkeiten mit denen die beteiligten KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen konfrontiert waren.

Die Ausstellung und die Publikation „山水 SHANSHUI – BOTH WAYS“ ist Teil des „Sino-Swiss Residency Exchange“ im Rahmen von Swiss artists-in-labs Programm an der Zürcher Hochschule der Künste und Teil des Programms „Swiss Chinese Cultural Explorations“ der Kulturstiftung Pro Helvetia.

Für Bestellungen:

Zürcher Hochschule der Künste ZHdK
Institut Cultural Studies ICS
Swiss artists-in-labs Programm
Telefon: +41 43 446 61 10 
Email: ail.program@zhdk.ch

NETWORKING IN THE MARGINS • 2010

Network In The Margins

NETWORKING IN THE MARGINS, Publikation mit DVD, 2010
Herausgegeben von Jill Scott; English; 200 Seiten mit 150 Illustrationen in Farbe 
ISBN:978-3-7091-0320-3

Bitte besuchen Sie unsere Webseite in englischer Sprache für weitere Informationen.

Für Bestellungen:

Zurich University of the Arts
Institut Cultural Studies ICS
Swiss artists-in-labs program
Telefon: +41 43 446 61 10 
Email: ail.program@zhdk.ch

PROCESSES OF INQUIRY • 2006

Processes Of Inquiry

PROCESSES OF INQUIRY, Publikation mit DVD, 2006
Herausgegeben von Jill Scott; English; 175 Seiten mit 150 Illustrationen in Farbe
 
ISBN:103-211-27957-1

Bitte besuchen Sie unsere Webseite in englischer Sprache für weitere Informationen.

Für Bestellungen:

Zurich University of the Arts
Institut Cultural Studies ICS
Swiss artists-in-labs program
Telefon: +41 43 446 61 10
Email: ail.program@zhdk.ch